Copyright: Xan | Lightwish.de
Letzte Änderung: 26. November 2015 um 21:11 Uhr

Methushalem mit seinem Ur-Enkel Shem im Film "Noah" von Darren Aronofsky


In den Tagen Noahs

Auf den ersten Blick scheint das 5. Kapitel der Genesis auf den ersten Seiten der Bibel nur ein langes, langweiliges Geschlechtsregister zu sein. Doch darin steckt viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint.

Vermutlich wundern wir uns zunächst mal über die scheinbar übertriebenen Altersangaben von mehreren hundert Jahren. Man könnte argumentieren, dass solche mythischen Berichte durch die lange, mündliche Überlieferung verfälscht wurden und bestenfalls noch eine symbolische Bedeutung haben. Aber ich halte es auch für möglich, dass unsere Vorväter wirklich so alt geworden sind. Schließlich war die Erde vor der Sintflut eine völlig andere Welt, in der völlig andere Lebensbedingungen herrschten.

Setzen wir die Erschaffung Adams mit dem Jahr 0 gleich, erhalten wir folgende Lebenszeiten der zehn Patriarchen:

Adam: 0-930
Seth: 130-1042
Enosch: 235-1140
Kenan: 325-1235
Mahalaleel: 395-1290
Jared: 460-1422
Henoch: 622-987
Methusalah: 687-1656
Lamech: 874-1651
Noah: 1056-2006

Wenn diese Angaben korrekt sind, ist das nicht nur erstaunlich, sondern sagt auch etwas über die Zuverlässigkeit des ganzen Buches Genesis: Wenn jemand über die Schöpfung und den Sündenfall gut informiert war, dann wohl Adam, denn der war dabei. Mit Sicherheit hat er sein Wissen an seine Söhne weitergegeben – und an die folgenden 8 Generationen, denn Adam lebte immer noch, als sein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel Lamech bereits ein erwachsener Mann war! Adam hat eine Begegnung mit Noah nur um eine einzige Generation verpasst.

Es ist also durchaus möglich, dass Adam mit Lamech von Angesicht zu Angesicht gesprochen hat. Lamech hat Adams Geschichte vom Anfang bis zum Ende direkt von Adam selbst hören können. Noah hätte diese Information dann aus zweiter Hand bekommen. Adams Geschichte wurde also nicht über viele Generationen hinweg immer weiter ausgeschmückt, übertrieben und verfälscht, sondern konnte durch Noah ziemlich original in die "neue Welt" nach der Sintflut hinübergetragen werden.

Es ist sogar möglich, dass Adam und der Rest seiner Nachkommen genau wussten, was Gott für Noahs Tage und für den Rest der Geschichte im Sinn hatte. Adam hatte mit Gott selbst von Angesicht zu Angesicht gesprochen und (wer weiß, wie lange!) in direkter Gemeinschaft mit dem Allmächtigen gelebt. Es ist nicht auszudenken, welche Geheimnisse Adam gekannt haben könnte. Wenn wir uns die Namen der vorsintflutlichen Männer im hebräischen Originaltext anschauen, werden wir feststellen, dass sie eine Bedeutung tragen, die weit über ihre Zeit hinausweist:

Adam = אדמ "Mensch"
Seth = שת "gesetzt" (im Sinne von "bestimmt")
Enosh = אנוש "Sterblicher, (kranker) Mensch" (im Gegensatz zu Adam)
Kenan = קין (kain) "klagen, Klagender" (z.B. in Jeremia 9,16 und 2. Samuel 1,17)
Mahalalel = מהלל אל (mahalal el) "gepriesener Gott"
Jared = ירד (yarad) "er kommt herunter"
Henoch = חנך (chanak) "einweihen, unterrichten, belehren" (z.B. in Sprüche 22,6)
Methushelach = מתו שלח "sein Tod sendet/bringt"
Lamech = למוך (la muk) "zu den Niedrigen, Armen" (z.B. in Levitikus 25,47 und 27,8)
Noah = נוח "ruhen, Ruhe geben"

Liest man die Bedeutung der Namen hintereinander weg, könnte sich daraus folgender Satz ergeben:

(Dem) Menschen (ist) bestimmt Sterblichkeit und Klage, (doch) der gepriesene Gott steigt herab (und) lehrt (dass) sein Tod bringen wird für (die) Erniedrigten Ruhe.

Die Namens-Bedeutung der zehn Patriarchen aus Genesis 5Die Namens-Bedeutung der zehn Patriarchen aus Genesis 5

Handelt es sich nur um einen interessanten Zufall? Ist es zu weit hergeholt oder zu stark interpretiert? Das überlasse ich der Entscheidung des Lesers. Auf jeden Fall kann man in den Namen eine Kurzfassung des Evangeliums erkennen. Gott kam in Jesus Christus auf die Erde, wurde getötet und hat dadurch Vergebung der Sünden für die leidgeplagte Menschheit erwirkt. Und diese Namen standen nachweislich schon lange vor Jesu Geburt in der Torah. Faszinierend!

Aber es gibt noch einen weiteren Aspekt in diesem Geschlechtsregister, der göttliche Struktur und Planung nahelegt: Methushelach lebte 969 Jahre, das ist die längste Lebensdauer eines Menschen in der Bibel. Sein Name bedeutet: "sein Tod wird bringen“. Aber was genau brachte Methushelachs Tod? Aus dem Geschlechtsregister erfahren wir, dass Methushelach 1656 Jahre nach Adams Erschaffung starb. Und Noah wurde 1056 Jahre nach Adams Erschaffung geboren. Weiter steht geschrieben:

"Noah war 600 Jahre alt, als die Wasser der Sintflut auf die Erde kamen."
– Genesis 7,6

Die Sintflut brach somit genau 1656 Jahre (1056+600) nach Adams Erschaffung über die Welt herein. Genau in diesem Jahr starb Methushelach. Sein Tod würde die Sintflut bringen! Vielleicht war Methushelach Teil einer vorsintflutlichen Prophezeiung, durch die das Ende der alten Welt im Voraus angekündigt wurde. Was auch immer daran sein mag – eines steht fest: Gott hat einen Plan mit dieser Welt, und er will uns daran teilhaben lassen.

_______________

Anmerkung: Die Namens-Bedeutungen von Kenan und Lamech werden in vielen Enzyklopädien anders wiedergegeben (Kenan wird übersetzt mit "Schmied" und Lamech mit "Starker, Überwinder". Dass die oben gewählten Übersetzungen genau so gut möglich sind, wird für Kenan hier und für Lamech hier sehr schön herausgestellt.